Zur Startseite Newsletter | Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen
Organsation   üK Bivio 12 Veranstaltungen Geschützter Bereich
Allgemein
ALS
Ausbildungsprogramm
Überbetriebliche Kurse
Lehrvertrag
Modellehrgang
Prozesseinheit
rALS
LAP
 

Ist bei den Abgabeterminen der drei PE der Poststempel oder der Eingang bei der Geschäftsstelle massgebend?

Die Original-PE muss am Abgabetermin zusammen mit den Original-Beurteilungsblättern und der Vereinbarung bei der fachstelle ostschweiz sein - massgebend ist also der Eingang.

Wie gelangen die Punkte der ÜK-Leiterin / des ÜK-Leiters auf den Bildungsserver?

Die ÜK-Leiter machen vom Beurteilungsblatt eine Kopie und stellen diese der Ge-schäftsstelle zu, welche dafür besorgt ist, dass die Punkte auf den Bildungsserver gelangen. Betriebe welche mit rALS arbeiten, haben mit der nächsten Synchronisation diese Punkte automatisch in ihrem rALS.

Der Lernende möchte während dem Erarbeiten der PE ein paar grundsätzliche Fragen stellen, die für den Inhalt der PE wegweisend sind. Sie verweigern ihm diese, weil er die PE alleine erarbeiten muss. Handeln Sie richtig?

Nein. Beim Lernenden können aufgrund seines Wissensstandes die einzelnen Bestandteile eines betrieblichen Prozesses nicht vorausgesetzt kennen. Das hat automatisch zur Folge, dass er sich seine Informationen holen muss. Der Berufsbildner aber darf seine Informationen nur im Holprinzip herausgeben, d.h. er liefert in seinen Antworten nur das, was der Lernende erfragt. Auch die Art der Antwort kann verschieden sein. Der Berufsbildner sollte darauf achten, dass er mit seiner Antwort nicht die komplette Lösung präsentiert, sondern dem Lernenden Hinweise gibt, wie das Problem gelöst werden könnte oder besser noch, wo der Lernende die Lösungen findet (Gesetzliche Grundlagen, Handbücher, usw.). Der Berufsbildner begleitet den Lernenden (Lernbegleiter) und regt diesen zur Eigenaktivität an.

Die Lernende möchte die PE vor der Präsentation im ÜK gerne einmal übungshalber im Lehrbetrieb präsentieren. Ist dies erlaubt?

Ja, das ist sogar sinnvoll. Einerseits festigt sich der Lernende in der Präsentation, andererseits motiviert es ihn auch, seine Arbeit dort vorstellen zu können, wo er diese auch gemacht hat.

Was geschieht mit dem Beurteilungsblatt?

Das unterschriebene Original-Beurteilungsblatt muss mit der PE der fachstelle ostschweiz zugestellt werden. Die üK-LeiterIn händigt der Lernenden nach der Präsentation und Bewertung die PE mit dem Beurteilungsblatt aus. Beides wird im Lehrbetrieb so lange aufbewahrt, bis die Rekursfrist (LAP) abgelaufen ist.

Wie kann ich kontrollieren, ob Ziele und Prioritäten gesetzt und eingehalten worden sind?

Die Lernenden müssen eine Zeitplanung machen, welche in die Dokumentation der PE gehört. Zur Zeitplanung gehört in der Regel eine Grob- und eine Detailplanung. Nur so ist es möglich, diesen Punkt zu beurteilen.

Im Kurzbericht hat es zahlreiche Schreibfehler. Wie kann ich dies bei der Beurteilung berücksichtigen?

Sie haben die Möglichkeit beim letzten Teilkriterium, Gesamteindruck der Dokumentation, die Rechtschreibung zu bewerten. Korrigieren Sie in der Dokumentation die Schreibfehler. Zu einer guten Arbeit gehört auch eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik.

Zählen Start und Ende im Ablaufplan auch als Teilschritte? Und wie ist es mit den Entscheidungen?

Als Teilschritte zählen alle Tätigkeiten und alle Entscheidungen. Wir empfehlen, den Start und das Ziel als "Start" und "Ziel" zu bezeichnen. Dann können Sie alle eckigen Elemente (Rechtecke und Rauten) zählen. Angaben dazu finden Sie im Modelllehrgang Register 10 (Einführung in die Prozesseinheit).

Kann die Präsentation der PE auch in einer anderen Sprache vorgetragen werden?

Die Präsentation kann in einer der drei Amtssprachen gehalten werden (Deutsch, Italienisch, Französisch). Eine Vortragung in einer anderen Sprache als Deutsch wir nur auf Gesuch hin und in speziellen Fällen gewährt. Das Gesuch muss spätestens bis Abgabetermin der Dokumentation auf der fachstelle ostschweiz eingereicht worden sein.

Pro Lehrjahr ist je eine Prozesseinheit nötig. Ist es auch möglich, dass die dritte Prozesseinheit bereits im 2. Lehrjahr mitgeteilt, aber erst im 3. Lehrjahr beurteilt wird oder z. Bsp. im 1. Lehrjahr mitgeteilt und im 2. Lehrjahr beurteilt wird?...

Das ist durchaus möglich. Dabei gilt es Folgendes zu beachten:

  • Die 2. PE wird im 2. üK ausgelöst, d.h. im Mai des 1. Lehrjahres. Die 3. PE wird im 3. üK ausgelöst, d.h. im März 2. Lehrjahres. Nach diesen beiden üK kann mit den PE gestartet werden. Es muss nicht zugewartet werden, bis die Lernenden im neuen Lehrjahr sind.
  • Die erarbeiteten PE müssen auf einen bestimmten Termin der fachstelle ostschweiz eingereicht werden. Diese Termine finden Sie auf unserer Homepage. Bitte beachten Sie diese Abgabetermine.

Wie sehe ich, dass die PE korrekt synchronisiert worden ist?

Im Menüpunkt "Synchronisation" sehen Sie in den zwei entsprechenden Fenstern in der Spalte "lok./regionale Organisation" den Hinweis: "Betriebliche Kriterien synchronisiert".

 

create your job

m-ost.ch auf Facebook

© fachstelle ostschweiz
    Alle Rechte vorbehalten
 fachstelle ostschweiz
Postfach 1210
9500 Wil SG
  Tel. 071 914 45 45
Fax 071 914 45 49
fachstelle@v-ost.ch
 Häufige Fragen
Job-Plattform
create-your-job